Vorbereitung für die 24 Stunden von Spa

14. Juli 2017 · Allgemein

In Vorbereitung auf die 24 Stunden von Spa absolvierte Marco Seefried ein internationales Programm. Während der Bayer mit Emil Frey Racing die Top-10 beim offiziellen Test in Belgien eroberte, meisterte er nur wenige Tage später seine ersten beiden Saisonrennen in der China GT Championship souverän.

Beim Vortest der 24 Stunden von Spa knüpften Marco Seefried und das Team von Emil Frey Racing nahtlos an die gute Performance aus Frankreich an. Im Juni war Seefried mit seinen Teamkollegen Jonathan Hirschi und Christian Klien schnell unterwegs. Das Trio lieferte eine perfekte Vorarbeit für den Langstreckenklassiker in Spa und sicherte sich bereits in der ersten Session den sechsten Platz.

„Es ist schwierig zu sagen, wo wir im direkten Vergleich zur Konkurrenz stehen, da nicht alle Teams gezeigt haben, was möglich ist“, resümiert Seefried. „Doch wir waren in Paul Ricard vorn dabei und konnten unseren guten Speed auch beim Test bestätigen. Ein Fragezeichen ist die Zuverlässigkeit im Rennen. Wenn wir keine größeren Reparaturen benötigen, sollten wir unser volles Potential zeigen und ganz vorn mitfahren können.“

Im direkten Anschluss reiste der 41-Jährige weiter nach China. Im Rahmen der China GT Championship absolvierte er sein erstes Rennen im Land der aufgehenden Sonne. Zusammen mit Morris Chen qualifizierte er sich im Porsche 911 GT3 R von FAW T2M operated by HubAuto auf dem neunten Platz.

Nach einem guten Start ins Rennen konnte das deutsch-chinesische Duo schnell Plätze gewinnen. Doch Probleme beim Boxenstopp und die falsche Reifenwahl kosteten wertvolle Minuten und eine Spitzenplatzierung. Motorenprobleme während des Boxenstopps waren die Ursache für den Positionsverlust im zweiten Lauf. Durch die lange Standzeit verlor das Team wertvolle Minuten und einen weiteren Podestplatz.

„Das wechselhafte Wetter und das neue Umfeld waren ein Hindernis, aber das Team hat eine super Arbeit geleistet“, sagte Marco Seefried. „Unsere Setup-Arbeit in den Trainings hat sich ausgezahlt und wir waren von Anfang an konkurrenzfähig. Doch der Boxenstopp hat uns in beiden Rennen weit zurückgeworfen und wir konnten nicht mehr an die Spitze zurückkehren.“

Bevor der Langstrecken-Spezialist zu seinem nächsten Rennen in China antritt, geht es zunächst weiter zum SprintX-Test nach Utah und anschließend nach Belgien. Bei den 24 Stunden von Spa greift Marco Seefried vom 27. bis 30. Juli für Emil Frey Racing ins Lenkrad.

Technische Probleme verhindern Top-10-Erfolg

25. Juni 2017 · Blancpain Endurance Series

Der dritte Lauf des Blancpain GT Series Endurance Cup im französischen Le Castellet nahm für Marco Seefried ein enttäuschendes Ende. Nach einer starken Vorstellung im Qualifying und einer eindrucksvollen Startphase musste der Emil Frey-Pilot seine Hoffnungen auf ein Spitzenergebnis begraben. Antriebsprobleme am Jaguar warfen Seefried um mehrere Runden zurück.

„Wir hatten zwei unterschiedliche Probleme mit der Antriebseinheit, die uns zur Reparatur zwangen“, so Seefried. „Das Team arbeitete mit Hochdruck daran, die Fehler zu finden und erfolgreich zu beheben. Aufgrund der hohen Leistungsdichte war es jedoch nicht mehr möglich, die verlorene Zeit wiederaufzuholen. Am Ende blieb uns nichts anderes übrig, als Schadensbegrenzung zu betreiben und weitere Erfahrungswerte zu sammeln.“

Bis zum Rückschlag zur Rennhalbzeit lagen Marco Seefried, Christian Klien und Jonathan Hirschi auf aussichtsreicher Position im Kampf um die ersten Plätze. Als Elfter ins Rennen gegangen, lieferte sich Seefried fesselnde Rad-an-Rad-Duelle mit der Konkurrenz. „Das Auto funktionierte sehr gut und ich habe das Auto in Schlagdistanz zur Spitzengruppe übergeben können“, blickt der 41-Jährige zurück.

Trotz des enttäuschenden Rennausgangs zieht Marco Seefried ein positives Fazit. „Das war mein drittes Rennen für Emil Frey Racing. Mit jedem Mal sind wir besser geworden und konnten unser Potenzial unter Beweis stellen. Wir haben seit Saisonbeginn wichtige Erkenntnisse sammeln können und sind für die kommenden Läufe gut aufgestellt“, so der Routinier.

Der nächste Einsatz von Marco Seefried für den Schweizer Rennstall erfolgt im Rahmen der 24 Stunden von Spa. Das prestigeträchtige Rennen in Belgien findet vom 27. bis 30. Juli statt und bildet den vierten Saisonlauf des Endurance Cup.

Marco trotzt Hitzeschlacht am Nürburgring

28. Mai 2017 · 24H Nürburgring

Nach 24 Stunden und 157 Rennrunden beendet Marco Seefried im BMW M6 GT3 den Langstreckenklassiker am Nürburgring auf einem starken achten Rang. Gemeinsam mit seinen Teamkollegen Peter Dumbreck, Alexandre Imperatori und Stef Dusseldorp gelang dem Routinier beim größten Autorennen Europas eine eindrucksvolle Aufholjagd von 29 Plätzen.

„Was für ein Rennen“, freute sich Marco Seefried nach dem 24-Stunden-Marathon in der Eifel. „Das Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife stellt jedes Mal aufs Neue eine große Herausforderung dar und auch in diesem Jahr war es ein hartes Rennen. Wir sind ohne größere Probleme über die gesamte Distanz gekommen und freuen uns riesig über das Top-10-Ergebnis.“

Von Startplatz 37 aus ins Rennen gegangen, pilotierte der BMW-Pilot den Boliden zusammen mit seinen Teamkollegen souverän durch das hart umkämpfte Fahrerfeld. Unter hochsommerlichen Temperaturen behielt das Quartett rund um Marco Seefried einen kühlen Kopf und konnte schnell an Boden gewinnen.

„Von unserer Startposition aus konnten wir uns wirklich gut nach vorn kämpfen. Doch vier Stunden vor Schluss gab es eine unglückliche Berührung in der Fuchsröhre, was einen Reifenschaden zur Folge hatte. Aufgrund des zusätzlichen Boxenstopps verloren wir leider unsere Top-5-Platzierung und fielen im Feld zurück.“

„Wir hatten wirklich ein tolles Rennen und können mit dem achten Rang mehr als zufrieden sein“, blickt der 41-Jährige zufrieden zurück. „Ich möchte mich bei BMW, dem gesamten Falken Team und allen Beteiligten für den großartigen Job an diesem Wochenende bedanken. Schade, dass unsere Kollegen im Falken-Porsche so zeitig aus dem Rennen ausgeschieden sind, denn sie hatten die Geschwindigkeit, um vorn mit dabei zu sein.“

In gut einem Monat geht es für Marco Seefried das nächste Mal auf die Rennstrecke. Am Wochenende vom 22. bis 24. Juni startet der Bayer gemeinsam mit der Mannschaft von Emil Frey Racing auf dem Circuit Paul Ricard in die dritte Runde der Blancpain Endurance Series.

Starke Leistung in Kanada

22. Mai 2017 · Sprint X GT Championship

Beim zweiten Rennwochenende der Sprint X GT Championship beeindruckte Marco Seefried im Canadian Tyre Motorsport Park mit einer starken Leistung. Zusammen mit seinem Teamkollegen John Potter ging der 41-Jährige vom 24. Platz ins Rennen. Trotz eines schwierigen Laufs und einer längeren Safetycar-Phase sicherte sich das Duo die fünfte Position in der Pro-Am-Wertung.

Vom Ende der Klasse gestartet, konnten der 41-Jährige und sein Teamkollege im Samstagsrennen schnell Boden gutmachen. Das Magnus-Team erwischte einen optimalen Start und verbesserte sich in der Anfangsphase um drei Positionen. Eine anschließende Safetycar-Phase bremste das Feld ein und verschaffte Marco Seefried eine hervorragende Ausgangslage in der zweiten Hälfte des Rennens.

„Wir hatten ein super Fahrzeug und konnten bereits frühzeitig Plätze gutmachen“, resümiert Marco Seefried. „Auch wenn es nicht für die Top-3 in unserer Klasse gereicht hat, so haben wir dennoch eine starke Teamleistung gezeigt und mit der passenden Strategie ein gutes Endergebnis einfahren können.“

Das Sonntagsrennen, für das sich das Duo auf Startplatz neun qualifizierte, wurde nach mehrfacher Verzögerung abgesagt. Starkregen machte einen sicheren Lauf unmöglich. Der vierte Saisonlauf der Sprint X GT Championship soll zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Jahr nachgeholt werden.

Vom 25. bis 28. Mai geht es für den Langstreckenspezialisten jedoch erstmal zurück nach Deutschland. Zusammen mit Falken Motorsports startet er beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring.

Marco

Im Langstreckensport ist Erfahrung durch nichts zu ersetzen – und das zeichnet die Karriere von Marco Seefried aus. Seit mehr als 25 Jahren ist der Motorsportler aus Bayern auf den Rennstrecken dieser Welt unterwegs und insbesondere auf der Nordschleife zuhause. Nahezu an jedem Wochenende kämpft er mit Ehrgeiz und Perfektion um Erfolge. In die Saison 2016 startete Seefried mit einem echten Highlight: Bei den 24 Stunden von Daytona konnte er sich am Steuer des neuen Audi R8 LMS den ersten Platz sichern und damit den größten Erfolg in seiner Karriere verzeichnen. Beim 12-Stunden-Rennen von Sebring stellte er seine starke Leistung erneut unter Beweis und erkämpfte sich den dritten Platz in der GTD-Klasse. Mit dem zweiten Gesamtrang bei den 24 Stunden vom Nürburgring sicherte sich der 41-Jährige einen weiteren wichtigen Podestplatz in gleichen Jahr – eine starke Leistung und eine überaus erfolgreiche Saison für den Profi, welche er in diesem Jahr fortsetzen will.

Wie alles begann? 1986 besuchte Marco Seefried zum ersten Mal den Norisring und sah dort ein paar Go-Kart-Fahrer. „Da war es um mich geschehen“, erinnert sich Marco. „Ich habe so lange gespart, bis ich mir mein erstes Kart kaufen konnte. Dann ging es los.“ Seefried reiste von einem Kartrennen zum nächsten, überzeugte schnell und stieg in den Formel-Sport auf. Wenige Jahre später folgten Einsätze im hart umkämpften Porsche Supercup, der im Rahmenprogramm der Formel 1 ausgetragen wird.

Mittlerweile zählt Seefried zu den gefragtesten Sportwagenpiloten weltweit und startet regelmäßig in zahlreichen nationalen sowie internationalen GT-Serien. Seine Berufung fand der 41-Jährige im Langstreckensport: Nirgendwo sonst sind Erfahrung und Konstanz von so großer Bedeutung. Auf der legendären Nordschleife des Nürburgrings, die als wohl schwierigste Rennstrecke überhaupt gilt, gehört der Porsche-Profi nicht ohne Grund zu den absoluten Spezialisten. Auf der Berg- und Talbahn absolvierte er bereits zahlreiche Rennen der VLN Langstreckenmeisterschaft, fühlt sich auf den Grand-Prix-Strecken dieser Welt aber ebenso wohl.

Parallel zu seinen Renneinsätzen machte Seefried eine Ausbildung zum KFZ-Mechaniker, was ihm bei der Zusammenarbeit mit Teamkollegen, Ingenieuren und Mechanikern immer wieder zu Gute kommt. Seit 2003 arbeitet der Motorsportler außerdem als Instruktor, um sein Fachwissen, sein Know-how und seine unerschöpfliche Erfahrung mit viel Freude weiterzugeben. Für Porsche ist er regelmäßig als Testfahrer der Motorsportabteilung in Weissach im Einsatz.

  • 2017 Blancpain GT Series, VLN, Pirelli World Challenge, China GT Championship, 24h Nürburgring, 24h Spa
  • 2016 ELMS LMGTE-Klasse, Blancpain GT Series, Tequila Patron North American Endurance Cup GTD (IMSA Sportscar Championship ), VLN, 24h Nürburgring, 24h Spa
  • 2015 WEC LMGTE-AM-Klasse, Blancpain GT Sprint Series Pro, Tequila Patron North American Endurance Cup GTD (Tudor), VLN, 24h Nürburgring
  • 2014 Blancpain GT Endurance Championship Pro-Am, Tequila Patron North American Endurance Cup GTD (Tudor), 24h Dubai, 24h Nürburgring, Asian Le Mans Series GTD, VLN
  • 2013 VLN, 24h Nürburgring, 24h Daytona, 24h Dubai, 12h Sebring, GT Open, ADAC GT Masters
  • 2012 VLN, ADAC GT Masters, 24h Nürburgring, 24h Spa
  • 2011 GT Open, 24h Nürburgring, VLN, ADAC GT Masters, Ferrari Challenge, Peroni Endurance Series
  • 2010 VLN, 24h Nürburgring, 24h Dubai, 24h Spa, VdeV, Porsche Sports Cup, Swiss Cup Endurance, Peroni Edurance Series
  • 2009 VLN, 24h Nürburgring, 12h Hungaroring, Tschechische Langstreckenmeisterschaft, Porsche Sports Cup, Swiss Cup, 6h Vallelunga
  • 2008 VLN, 24h Nürburgring, Porsche Sports Cup, Swiss Cup
  • 2007 FIA GT3, VLN, Porsche Sports Cup
  • 2006 LeMans Series GT2 Klasse, Porsche Sports Cup
  • 2005 Porsche Carrera Cup (Deutschland) 3 Rennen
  • 2004 Porsche Carrera Cup (Deutschland) 3 Rennen
  • 2003 Porsche Supercup 7 Rennen
  • 2002 Porsche Supercup
  • 2001 Renault Clio Trophy (Deutschland)
  • 2000 Renault Meganè Cup (Deutschland)
  • 1999 Rennmechaniker
  • 1998 Formel Renault 3 Rennen (Deutschland)
  • 1997 Formel Renault 5 Rennen (Deutschland)
  • 1996 Rennmechaniker
  • 1995 Kart
  • 1994 Formel König
  • 1993 Formel König
  • 1992 Kart
  • 1991 Kart
  • 1990 Kart

Saison 2017

VLN & 24h Nürburgring

  1. 25.03.2017     63. ADAC Westfalenfahrt
  2. 08.04.2017     42. DMV 4-Stunden-Rennen
  3. 27.05.2017    24h Nürburgring
  4. 24.06.2017     59. ADAC ACAS H&R-Cup
  5. 08.07.2017     48. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy
  6. 19.08.2017     ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen
  7. 02.09.2017     40. RCM DMV Grenzlandrennen
  8. 23.09.2017     57. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen
  9. 07.10.2017     49. ADAC Barbarossapreis
  10. 21.10.2017     42. DMV Münsterlandpokal

Team: Falken Motorsport ist das Team des Reifenherstellers FALKEN Tyre Europe GmbH. Seit dem Jahr 2000 ist die Mannschaft ein fester Bestandteil der VLN Langstreckenmeisterschaft und des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring.

Fahrzeug: In der aktuellen Saison geht Marco Seefried im BMW M6 GT3 des Teams an den Start. Der Wagen wird angetrieben von einem 4,4-Liter-V8-Motor mit einer Leistung von 585 PS bei einem Fahrzeuggewicht von 1.300 Kilogramm.

*bestätigte Rennteilnahmen sind fett hervorgehoben

Blancpain GT Series

  1. 23.04.2017     Monza (Italien) – Endurance Cup
  2. 14.05.2017      Silverstone (Großbritannien) – Endurance Cup
  3. 24.06.2017     Paul Ricard (Frankreich) – Endurance Cup
  4. 29.07.2017     24h Spa (Belgien) – Endurance Cup
  5. 01.10.2017     Barcelona (Spanien) – Endurance Cup

Team: Emil Frey Racing ist die Rennabteilung des Schweizer Fahrzeughändlers Emil Frey. Bereits seit den 60er Jahren engagiert sich die Mannschaft aus Safenwil im weltweiten Motorsport und geht in der Blancpain GT Series mit dem eigens entwickelten Jaguar an den Start.

Fahrzeug: Platz nehmen wird Marco Seefried im Emil Frey GT3 Jaguar. Der Sportwagen der Schweizer Mannschaft verfügt über einen 500 PS starken V8-Motor und ein Gesamtgewicht von 1.200 Kilogramm.

*bestätigte Rennteilnahmen sind fett hervorgehoben

Pirelli World Challenge

  1. 28.04.2017     Virginia International Raceway (USA)
  2. 19.05.2017     Canadian Tire Motorsport Park (Kanada)
  3. 26.05.2017     Lime Rock Park (USA)
  4. 11.08.2017     Utah Motorsports Campus (USA)
  5. 01.09.2017     Circuit of the Americas (USA)

Team: Zusammen mit Magnus Racing bestreitet Marco Seefried die neueingeführten Sprint-X-Rennen im Rahmen der Pirelli World Challange. Zusammen mit dem 2010 gegründeten Team konnte Marco Seefried 2016 die 24 Stunden von Daytona gewinnen und greift in diesem Jahr in der Pirelli World Challenge an.

Fahrzeug: Magnus Racing setzt bei den Sprint-X-Rennen die neuste Generation des Audi R8 LMS ein. Der Wagen aus Ingolstadt verfügt über einen 5,2-Liter-V10-Motor mit insgesamt 585 PS und einem Leergewicht von 1225 Kilogramm.

*bestätigte Rennteilnahmen sind fett hervorgehoben

China GT Championship

  1. 14.05.2017     Audi Goldenport Motorsport Park (China)
  2. 09.07.2017     Ordos International Circuit (China)
  3. 30.07.2017     Zhuhai International Circuit (China)
  4. 10.09.2017     Shanghai Audi International Circuit (China)
  5. 05.10.2017     Ordos International Circuit (China)
  6. 22.10.2017     Zhejiang International Circuit (China)

Team: Das Chinesische Team FAW T2M operated by HubAuto ist erst seit einigen Jahren im Motorsport aktiv, konnte jedoch schon einige Erfolge in der Asien Le Mans Series feiert. 2017 geht die Mannschaft zusammen mit Marco Seefried in der jungen China GT Championship an den Start.

Fahrzeug: Bei allen Läufen der chinesischen GT-Meisterschaft setzt das Team auf einen Porsche 911 GT3 R. Der Sportwagen aus Deutschland besitzt einen Sechszylinder-Boxermotor mit einer Gesamtleistung von 500 PS und bringt 1.220 Kilogramm auf die Waage.

*bestätigte Rennteilnahmen sind fett hervorgehoben

Follow Me!

Partner

Anbieter dieser Internetpräsenz

Marco Seefried
Aberg
Oberau 497
A-6311 Wildschönau
Austria // Österreich
info@marco-seefried.de

Datenschutz

Marco Seefried misst dem Schutz Ihrer Privat- und Persönlichkeitssphäre höchste Bedeutung bei. Die Einhaltung gesetzlicher Regelungen über den Datenschutz ist für uns daher selbstverständlich. Wenn Sie unsere Web-Seiten besuchen, speichern unsere Web-Server standardmäßig den Namen Ihres Internet-Service-Providers, die Web-Seite, von der Sie uns aus besuchen, die Web-Seiten, die Sie bei uns besuchen sowie das Datum und die Dauer des Besuches. Wir werten diese Daten nur für statistische Zwecke und nur in anonymisierter Form aus. Werden Sie auf einzelnen Web-Seiten um die Angabe persönlicher Informationen gebeten, so werden Sie dort über den beabsichtigten Verarbeitungszweck informiert und falls erforderlich um Ihre Zustimmung gebeten.

Copyright

Hinweise Alle Texte, Bilder, Audio-Dateien und weitere hier veröffentlichte Informationen, mit Ausnahme der gekennzeichneten Artikel, unterliegen dem Copyright des Erstellers. Eine Reproduktion oder Wiedergabe des Ganzen oder von Teilen ist ohne die schriftliche Genehmigung von Marco Seefried nicht gestattet

Links

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 – Haftung für Links; hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Erstellung eines Links, die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann – so das Gericht – nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.

Da wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben, die auf externe zugreifen, distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten aller entsprechend gelinkten Seiten auf dieser Homepage und den zugehörigen Seiten und Publikationen und machen uns die Inhalte der gelinkten Seiten nicht zueigen.
Diese Erklärung gilt für alle verfügbaren Links.